Zum Inhalt springen
Microsoft Branchenblogs

Die Zielgerade rückt in Sicht: 76 Teams sind im November 2020 bei der Symbioticon gestartet, dem Hackathon der Sparkassen-Finanzgruppe. Insgesamt sechs Teams konnten sich mit ihren Ideen für innovative, digitale Finanzlösungen durchsetzen und haben es in das dritte und letzte Level des virtuellen Hackathons geschafft. An welchen Innovationen sie mit Microsoft-Technologien arbeiten, was sie antreibt und wie sie die Finanzbranche verändern wollen, zeigen wir in dieser Serie.

Noch ist nicht klar, welches Team das Rennen für sich entscheiden wird, erst am 30. März kürt die Jury das Siegerteam. Fest steht jedoch schon jetzt: Jede der eingereichten Ideen und Lösungen hat gezeigt, welches Potenzial moderne Technologien für die Banken- und Versicherungsbranche bieten. Als exklusiver Technologiepartner der Symbioticon 2020/2021 sind wir seit Beginn ganz nah dran und unterstützen die Teilnehmenden mit unseren Lösungen und unserem Know-how dabei, Konzepte für die nachhaltige digitale Transformation der Branche zu entwickeln. Aber lassen wir sie für sich selbst sprechen. Los geht’s mit Team KADO Cards!

Wer seid ihr und wie ist euer Team aufgebaut?

Wir sind Julian, Axel, An und Fabian – IT Nerds und Hackathon-Enthusiasten. Wir sind interessiert an Unternehmensgründung, digitaler Transformation und Innovationsthemen. Neben der Fähigkeit jedes Teammitglieds, Ideen in Code umzusetzen, hat jeder von uns verschiedene Schwerpunkte: Vom Ideen-Tuning, Marketing und Lead Account Management über Grafikbearbeitung und Texten bis hin zu Architektur-Design und Deployment sowie Betrieb von Produktivsystemen ist alles dabei. Während zwischen einzelnen Teammitgliedern bereits beruflicher oder privater Kontakt bestand, haben wir uns als Team erst im Rahmen der Symbioticon kennengelernt – und das mit Erfolg. Ein physisches Treffen muss derzeit noch warten, aber wenn es soweit ist, dann hoffentlich mit KADO Cards in der Wallet.

Der Name KADO Cards nimmt übrigens Bezug auf kâdo, japanisch für Karte, bzw. kado, niederländisch oder indonesisch für Geschenk. Ein kurzer, prägnanter Begriff für eine moderne Stempelkartenlösung.

Was macht euer Projekt so besonders?

Die analoge Stempelkarte zur Kundenbindung kennt wohl jeder von uns – irgendwie langweilig und dennoch sieht man sie immer noch regelmäßig in Geschäften, Restaurants oder Cafés. Denn sie ist auch heute noch ein effektives Mittel den eigenen Umsatz anzukurbeln. Karten zu drucken, sie auszuteilen und zu stempeln ist jedoch genauso lästig für den Einzelhändler, wie es für den Kunden belastend ist, seine Karte zu verlieren, zu vergessen oder einen dicken Geldbeutel voller Stempelkarten mit sich herumzutragen.

Einige dieser Probleme löst schon die Umsetzung als digitale Stempelkarte. Doch auch hierbei muss beispielsweise noch immer gestempelt und häufig sogar eine App installiert werden. Das stellt eine neue, vorher nicht dagewesene Hürde für digitale Stempelkarten gegenüber klassischen Stempelkarten dar und verhindert eine breite Akzeptanz. KADO Cards löst all diese Probleme. Neben den klassischen Vorteilen einer digitalen Stempelkarte, wie die flexiblen Stempelziele und eine geringere Umweltbelastung, bietet KADO noch viel mehr:

  • KADO Cards braucht keine eigene App: Auf iOS wird die Wallet genutzt, auf Android die YourPass App. Diese ist oftmals bereits installiert oder muss nur einmalig installiert werden. KADO Cards austeilen und verwenden könnte nicht einfacher sein.
  • Mit KADO Cards fällt das Stempeln weg: Die Karte muss nur einmal vom Händler angenommen werden. Die Verteilung der Stempel erfolgt bei Kartenzahlung vollautomatisch durch die Analyse der Händlerumsätze über das Händlerkonto. Ohne Zugriff auf die Kundenkonten oder -daten und dennoch eine korrekte Stempelverteilung. Das umständliche Stempeln entfällt für den Einzelhändler und der Kunde kann seinen Stempel-Fortschritt in der App einsehen. Einzelhändlern, die lieber manuell scannen und Bargeldzahlung zur Stempelgewinnung akzeptieren, bieten wir eine „abgespeckte“ Variante von KADO Cards.
  • KADO Cards geht über Stempel hinaus: Kunden, die sich in GPS-Reichweite des Einzelhändlers befinden, werden automatisch an ihre Stempelkarte erinnert. Zudem können Einzelhändler Nachrichten, wie beispielsweise geänderte Öffnungszeiten, an ihre Kunden kommunizieren. Händler erhalten Einblicke über ein Analyse-Dashboard.

Auf welchen Microsoft-Technologien basiert eure Lösung?

Neben der YourPass API für die Nutzung der Wallet-Technologie und der AHOI API zur Analyse der Kontoumsätze baut die ganze Infrastruktur unserer Lösung auf Azure auf – von der eigentlichen App als Node.js-Service bis hin zum Händlerdashboard, das auf Power BI basiert. Wir müssen uns nicht mehr um (Hardware-)Grundlagen der Infrastruktur kümmern. Der Aufbau und die Verbindung der einzelnen Komponenten innerhalb des Softwaresystems funktionieren schnell – das ist insbesondere im Rahmen eines Hackathons bei der Erstellung eines Proof of Concepts (PoC), d.h. eines Machbarkeitsnachweises, wichtig. Zudem können wir uns immer auf die Skalierbarkeit und Erreichbarkeit der Azure Cloud-Dienste verlassen. Für unsere Testing & Deployment-Pipeline, die uns bei der Remote-Zusammenarbeit unterstützt, setzen wir auf Azure DevOps.

Wie soll euer Produkt umgesetzt werden?

Die ersten beiden Levels der Symbioticon vom 6. bis 24. November 2020 haben wir für die Erstellung eines Konzepts und den Aufbau einzelner Komponenten des Gesamtsystems genutzt. Diese wurden allein oder in Verbindung mit einer (Daten-)Sandbox getestet. In Level 3 geht es jetzt darum, ein Proof of Concept (PoC) des Gesamtsystems auf Azure zu entwickeln und in einer Testphase mit echten Kunden zu validieren. Sie haben Interesse? Dann melden Sie sich gerne unter kadosymbioticon@gmail.com.

Wem kommt eure Lösung zugute?

Der Einzelhandel wird von großen Versandhändlern bedroht und Corona hat gezeigt, wie wichtig treue Kunden und eine direkte, digitale Kommunikation mit ihnen ist. KADO Cards unterstützt die Einzelhändler bei diesen Herausforderungen, ohne eine zusätzliche Belastung für einen möglicherweise wenig technikaffinen Einzelhändler darzustellen. Machine Learning und Data Science-Methoden sowie Cloud-Infrastrukturen bilden dabei das nötige Rückgrat für unseren zeitgemäßen und zuverlässigen Service.

Neben der Zeitersparnis durch digitales Stempeln können Einzelhändler nicht nur klassische Stempelaktionen („Neun kaufen, den Zehnten gibt‘s umsonst!“), sondern eine Vielzahl von Aktionen umsetzen. Zum Beispiel „Du bekommst einen Stempel für jeden ersten Einkauf pro Woche“, so lassen sich die Gewohnheiten der Kunden schärfen. Mit Push-Benachrichtigungen auf die Endgeräte der Nutzer eröffnet sich Unternehmen ein neuer direkter Kommunikations- und Marketingkanal.

Auch Kunden profitieren von der zeitgemäßen Stempelkarte. Neben der unkomplizierten Stempelkarten-Sammlung können sie ihre Karte nicht mehr vergessen und es fallen keine Kosten für sie an. Zudem müssen sie bei der Nutzung von KADO Cards keine Daten herausgeben – weder KADO Cards noch der Einzelhändler erhält Zugriff auf persönliche Informationen.

Banken stehen in den letzten Jahren aufgrund niedriger Zinsen, neuen Marktakteuren wie Online-Banken und der damit verbundenen Abwanderung von Kunden unter Druck. Auf der anderen Seite bietet die zunehmende digitale Zahlung (Kartenzahlung, Mobile Payment, etc.) neue Chancen, durch die man mit Hilfe von besonderen Angeboten und Services diesen Herausforderungen entgegenwirken kann. KADO Cards bietet Banken in dieser Lage viele Vorteile: So werden Endkunden zur Kartenzahlung und Händler zur Einrichtung von Händlerkonten mit Kartenterminals motiviert (Incentivierung). Unsere Stempelkarte kann ebenfalls als attraktive Maßnahme zur Kundenbindung genutzt werden, z. B. bei Kostenübernahme der KADO Cards-Gebühren durch die Bank. Gleichzeitig bieten wir eine erweiterte Nutzung unserer Smart Analytics-Features, die bei der Auswertung der Umsätze zur Stempelvergabe verwendet werden können. So treiben wir gemeinsam mit Bankinstituten die Digitalisierung in der Gesellschaft voran.

Aus welchem Grund seid ihr das Gewinnerteam der diesjährigen Symbioticon?

Am Ende sind es die Einzelhändler und deren Kunden, die langfristig über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Wir geben alles dafür, den unterschiedlichen Akteuren einen einfachen Einstieg in die digitale Stempelkarten-Welt zu ermöglichen und das Leben durch KADO Cards leichter zu gestalten. Dabei gehen wir auf die Bedürfnisse aller Parteien ein und wollen gemeinschaftlich ein nachhaltiges Produkt entwickeln.

Gleichzeitig haben wir jede Komponente der digitalen Stempelkarte durchleuchtet und so ein bestmögliches System entwickelt. Eine ganze Palette an innovativen Features bietet unseren Zielgruppen bei aktuellen Hürden Unterstützung – ohne in unrealistische Versprechungen zu technologischen Möglichkeiten und ihrer Umsetzbarkeit abzudriften. Sowohl aus technologischer als auch wirtschaftlicher Sicht geht unser Gesamtpaket mit seinem starken Partnernetzwerk über viele übliche Hackathon-Projekte hinaus, die nach dem Ende des Events eingestellt werden. Dadurch stellt es bereits jetzt einen echten Erfolg dar!

 

 

Unser Microsoft Financial Services Newsletter bringt Ihnen regelmäßig die wichtigsten Neuerungen aus dem Finanz- und Versicherungswesen direkt in Ihr Postfach. Melden Sie sich jetzt hier an und verpassen Sie keine News mehr.

 

Lesen Sie auch die Artikel zu den anderen Teams:
VAKYOUTUS, Regional Hero, Sub Capitals, #owlsome