Zum Inhalt springen
Microsoft Branchenblogs

IT-Sicherheit im öffentlichen Dienst im Kontext der digitalen Transformation und des modernen Arbeitsplatzes

Die Digitalisierung hat in weiten Teilen unserer Gesellschaft bereits stattgefunden. Das zeigt sich auch im öffentlichen Dienst an vielen Beispielen: Standardverfahren wie das Redigieren von Dokumenten oder die Umlaufmappe werden mittels digitaler Stifteingabe papierlos abgewickelt. Viele Bundesländer haben bereits Body-Cams für Polizeibeamte im Testbetrieb, in einigen Ländern steht die flächendeckende Nutzung in den Startlöchern. Vorgänge wie das Erfassen von Einsatznotizen erfolgen nun digital, oder auch Diktate, die nur noch zwischen Mensch und Maschine ablaufen, werden in Echtzeit transkribiert und zentral an der empfohlenen Stelle abgelegt. Am letzten Beispiel zeigt sich, wie fließend die Grenzen zwischen Digitalisierung und digitaler Transformation von Geschäftsprozessen oder Verwaltungsaufgaben sein können. Künstliche Intelligenz wird zum Treiber für Barrierefreiheit, indem Präsentationen in Echtzeit untertitelt oder simultan übersetzt werden. Bürgernahe Dienstleistungen, wie das Beantragen von Wahlunterlagen, geschehen über einen digitalen Behördengang, und Anwohner melden Schmutzecken in ihrer Stadt App-gesteuert an die öffentlichen Reinigungsbetriebe.

IT-Sicherheit und ein DSGVO-konformer Datenschutz

Diese Entwicklung revolutioniert unseren Alltag. Mit ihr entstehen täglich neue Anwendungsfälle, die notwendige Vorkehrungen und Investitionen im digitalen Rückgrat, der IT-Infrastruktur, unabdingbar machen. Hierbei spielen IT-Sicherheit und ein DSGVO-konformer Datenschutz eine tragende Rolle. Das Erreichen eines richtigen Maßes an Cyber-Resilienz muss unter den Grundsätzen der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit erfolgen. Dies verlangt strategische Weitsicht und das nötige Fingerspitzengefühl, um ein Gleichgewicht zwischen Fähigkeiten, Integrationsgrad, Komplexität und Kosten herzustellen. Dies bildet die Basis für die Auswahl einer optimalen Plattform.

Die vier tragenden Säulen des Microsoft 365 Sicherheitsportfolios

Anhand der vier tragenden Säulen des Microsoft 365 Sicherheitsportfolios – Identitäts- und Zugriffsverwaltung, Bedrohungsschutz, Informationsschutz und Sicherheitsverwaltung – werde ich Sie nun mit unserem IT-Sicherheitsansatz des modernen Arbeitsplatzes vertraut machen und dabei auch die Wirkungsdimensionen – Anwender, Geräte, Daten und Applikationen – immer wieder berühren.

Lesen Sie mehr im Whitepaper: IT-Sicherheit im öffentlichen Dienst im Kontext der digitalen Transformation und des modernen Arbeitsplatzes