Anfang Juni haben der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble und Microsoft eine neue mehrjährige Zusammenarbeit angekündigt, die die Microsoft Cloud nutzen wird, um die Zukunft der digitalen Fertigung bei P&G zu gestalten.

Stapelfahrer in einer Lagerhalle befördert Paletten von Küchenpapier.

Die beiden Unternehmen werden gemeinsam Innovationen entwickeln, um die digitale Produktionsplattform von P&G zu beschleunigen und zu erweitern und das industrielle Internet der Dinge (IIoT) zu nutzen, um Produkte schneller zu den Verbrauchern zu bringen, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Produktivität zu verbessern, um Kosten zu senken.

Auf der Grundlage von Microsoft Azure kann P&G im Rahmen der neuen Zusammenarbeit erstmals Daten von mehr als 100 Produktionsstandorten auf der ganzen Welt digitalisieren, seine KI-, Machine Learning- und Edge-Computing-Dienste verbessern, um so eine bessere Transparenz in Echtzeit zu erhalten. Hierdurch werden P&G-Mitarbeiter Produktionsdaten analysieren und künstliche Intelligenz nutzen können, um optimale Entscheidungen zu treffen.

P&G hat sich für Microsoft als bevorzugten Cloud-Anbieter entschieden, um die Zukunft der digitalen Fertigung zu gestalten: “Gemeinsam mit Microsoft beabsichtigen wir, die Fertigung intelligenter zu machen, indem wir skalierbar vorausschauende Qualität, vorausschauende Wartung, berührungslose Abläufe und die Optimierung der Nachhaltigkeit in der Fertigung ermöglichen – was bisher in diesem Umfang in der Fertigung noch nicht möglich war”, sagt P&G-CIO Vittorio Cretella dazu.

Informationen: Pressemeldung, Forbes, Blogpost, Azure