Zum Inhalt springen
Microsoft Branchenblogs

Die Erwartungen von Kunden haben sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt – und sie haben die gesamte Fertigungsbranche zu umfassenden Anpassungen gezwungen. Voraussetzungen für eine moderne Fertigung sind intelligente Abläufe und vernetzte Lieferketten. Nur so lassen sich Agilität, Transparenz und letztlich die richtigen Produkte und Services für die anspruchsvollen Märkte von heute realisieren.

Das Internet of Things (IoT) führt diesen Wandel an. Dabei geht es beim IoT nun längst nicht mehr nur um die Verbindung von Geräten und Anlagen – das kann man in der Fertigungsbranche schon lange. Vielmehr ist das IoT zentrale Komponente der sogenannten digitalen Feedback-Schleife. Hierbei synchronisieren sich Daten laufend zwischen Mitarbeitern, Prozessen, Produkten und Kunden. Daten von Kunden fließen in die Produktenwicklung ein; Daten aus Prozessen fließen in Personal- und Investitionsentscheidungen ein; Produktabsatzdaten fließen in die Fertigungsplanung ein. Je mehr Daten in das System eingespeist werden, desto intelligenter wird es. Auf diese Weise wird die Produktion schneller, flexibler und sicherer, während zugleich das Produktportfolio und die Kundenerlebnisse verbessert werden können.


Mit dem IoT auf Erfolgskurs

Die Verbreitung des IoT hat die Tür zu einer Welt intelligenter Fertigungstechnologie geöffnet, durch die bisherige Silostrukturen in Organisationen endgültig aufgehoben werden. Die neue Vernetzung ermöglicht erstmals ein wirklich reibungsloses Zusammenspiel der einzelnen Fachbereiche – von Marketing und Vertrieb über Design und Entwicklung bis hin zu Produktion und Service.

Je umfassender das IoT wird, desto besser wird auch das Maß an Unterstützung, das es für die Prozesse in Fertigungsunternehmen leistet. Heute erhalten intelligente, datenoptimierte Maschinen und Anlagen bereits Input aus den unterschiedlichsten Quellen, von Auftragsdaten der Kunden bis zu Echtzeitinformationen aus dem Fertigungsbetrieb selbst. Die Vorteile liegen auf der Hand: mehr Flexibilität und Effizienz sowie umfassende Einblicke in die operative Performance.

Dank der Zusammenführung und Aufbereitung von Daten in leistungsstarken Dashboards können auch neue Geschäftsentscheidungen besser abgesichert werden – insbesondere hinsichtlich der Auswirkungen auf die einzelnen Unternehmensbereiche. Vernetzte Systeme kommunizieren untereinander, sodass Prozessbrüche oder Lieferverzögerungen automatisch identifiziert und behoben werden können. Intelligente Anlagen können zudem defekte Teile selbst ermitteln und einen neuen Service- oder Fertigungsauftrag anstoßen, damit eine zeitnahe Reparatur erfolgen kann. Werden die operativen Systeme aus Produktionssteuerung, Supply Chain Management und Bestell- und Auftragswesen zudem eng mit anderen vorhandenen IT-Systemen verzahnt, so können Hersteller noch von weiteren Vorteilen profitieren, beispielsweise für ein intelligenteres Order Management und automatisierte Arbeitsabläufe.

Das IoT sorgt nicht zuletzt auch in den Produkten selbst für mehr Intelligenz. Durch vernetzte Sensoren lassen sich einfach Daten in die Cloud übermitteln, wo sie verarbeitet und als Grundlage für neue Entscheidungen herangezogen werden können, um Produkteigenschaften zu verbessern und wiederkehrende Fehler rasch auszumerzen. Anhand konsolidierter Daten über die Produktnutzung erfahren Hersteller zudem mehr über ihre Kunden und können so wiederum bessere, individuellere Produkte, Services und Angebote entwickeln. So wird das IoT letztlich zum Motor für neue Geschäftschancen, zum Beispiel mit Modellen wie Product as a Service und digital gesteuerten Dienstleistungen im Bereich Predictive Maintenance.

Auf dem Bild sind zwei Männer in einer Werkstatt zu sehen. Ein Mann hält ein Surface in der Hand.

Fallbeispiel: IoT und Smart Tech bei Viessmann

Seit mehr als 100 Jahren baut die Viessmann GmbH Heizungen. Diese stellen zwar noch immer das Kerngeschäft, doch das Unternehmen hat seine Kompetenzbereiche erweitert und bietet neben den Themen Kälte- und Wärmetechnik auch Lösungen für die Energiegewinnung – sowohl für Privathaushalte als auch für Industriekunden. „Wir sehen unsere Anlagen als Helfer der Energiewende“, sagt Manuel Wohlfahrt, Geschäftsführer der Viessmann IT Service GmbH. „Und als solche müssen sie eine Reihe von Zusatzaufgaben meistern: automatische Tarifwechsel, individuelle Einspeisung von Strom aus privaten Anlagen in Netze und Sektorenkopplung. Das lässt sich nur digital bewältigen.“

Aus diesem Grund sind die Viessmann-Produkte schon heute „smart“: Jede Anlage fungiert als IoT-Komponente und kann mit der Cloud kommunizieren. Die gesammelten Daten unterstützen dabei auch Predictive-Maintenance-Anwendungen, von denen sowohl Endkunden als auch Installateure und nicht zuletzt die Forschungsabteilung von Viessmann profitieren. Viessmann baut beim Einsatz von künstlicher Intelligenz, der Datenspeicherung und deren Auswertung auf die Azure Cloud Services von Microsoft und setzt damit seine Unternehmensvision um: eine immer effizientere Nutzung von Technik für die Wohnräume von morgen.


Microsoft als Partner der Branche

Hersteller, die nach wie vor ältere Systeme einsetzen, werden schon bald ins Hintertreffen geraten – zu groß ist der Einfluss von Digitalisierung und allumfassender Vernetzung, namentlich durch das IoT und die Cloud. Erst ein effektives Zusammenspiel von Information Technology (IT) und Operational Technology (OT) auf einer modernen Plattform ermöglicht es, die neuen Potenziale im Zeitalter von Smart Products und Services zu heben und die eigene Innovationskraft zu beflügeln. Um diese Vision und weiteres Wachstum zu unterstützen, hat sich Microsoft einen Namen gemacht, der als Partner der Fertigungsbranche die benötigten Technologien und Ressourcen bereitstellt.

Wir unterstützen beispielsweise Fertigungsunternehmen dabei, IT und OT mithilfe von Tools wie Azure IoT Connected Factory auf sichere Weise zu integrieren. Um Anlagen aus Ihren eigenen Produktionsstätten einzubinden, bietet sich die OPC UA (Open Platform Communications Unified Architecture) an, und mit Dynamics 365 Connected Field Service stellen Sie die Anbindung an die Standorte Ihrer Kunden sicher, damit sämtliche Informationen in Ihren Unternehmenssystemen zusammenlaufen. Kleinere Hersteller, die ebenfalls die Vorteile des IoT nutzen und dafür auf einen Fully Managed Service setzen möchten, können diese Anforderung mit Azure IoT Central abbilden – für eine einfache und doch skalierbare Vernetzung, Überwachung und Steuerung von IoT-Anlagen und -Geräten. Für das richtige Maß an Sicherheit und Schutz für Ihre Daten und Ihr geistiges Eigentum bieten wir zudem das Azure IoT Security Center.

Diese Tools sind nur einige Beispiele für die breiten Unterstützungsoptionen, die Sie bei Microsoft in Anspruch nehmen können. Dass Sie mit dem Marktführer auf diesem Gebiet zusammenarbeiten, belegt unter anderem die Platzierung von Microsoft Azure als einzige Hyperscale Cloud im Leaders-Quadranten des Industrial IoT Software Platforms Wave-Bericht von Forrester.

Warum Sie den Anschluss nicht verpassen sollten

Der Siegeszug des IoT ist nicht mehr aufzuhalten – und er wird praktisch jede Branche erfassen. Der zu erwartende Volumenzuwachs des globalen IoT-Markts wird bis 2020 auf 457 Milliarden US-Dollar beziffert. Für den gleichen Zeitraum prognostiziert IDC, dass bereits 20 Milliarden „Dinge” miteinander vernetzt sein werden – mit einem Anstieg auf 80 Milliarden vernetzte Geräte bis 2025, die 180 Zettabytes Daten generieren werden.

Bei Microsoft ist der Anspruch kein geringerer, als den Erfolg unserer Kunden bei ihren eigenen IoT-Projekten zu sichern. Die Palette mit unseren Produkten und Services liefert Herstellern genau die Tools, die sie brauchen, um ihre Umgebungen zu modernisieren und Innovationen voranzutreiben, und wir entwickeln diese Lösungen stetig weiter: Mit einem Zeithorizont von vier Jahren sind bei Microsoft Investitionen in Höhe von mehr als fünf Milliarden US-Dollar in IoT-Initiativen vorgesehen, einschließlich Budgets für Forschung und Entwicklung sowie Partner- und Ecosystem-Programme.

Mehr erfahren? Hier sind Sie richtig!

Ganz gleich, an welchem Punkt Ihrer IoT-Journey Sie derzeit stehen: Microsoft unterstützt Sie dabei, von den zahlreichen Vorteilen zu profitieren. Nehmen Sie hier Kontakt zu unseren Branchenexperten auf, oder finden Sie gleich einen Lösungspartner in Ihrer Nähe.

 

Unser Microsoft Newsletter Manufacturing bringt Ihnen regelmäßig die wichtigsten Neuerungen aus dieser spannenden Branche direkt in Ihr Postfach. Melden Sie sich jetzt hier an und verpassen Sie keine News mehr.