„Um dem Druck aus dem Markt entgegenzutreten und weiterhin kompetitiv zu agieren spielt die Digitalisierung der Operations eine entscheidende Rolle. Der Microsoft Intelligent Manufacturing Award zeichnet die besten Lösungen der Branche aus und ist ein Gradmesser für die neuesten und innovativsten Entwicklungen der Fertigungsindustrie.“
– Till Hertwig, Industry Executive Manufacturing bei Microsoft Deutschland

Microsoft Deutschland und die Unternehmensberatung Roland Berger haben auch im vergangenen Herbst wieder den Microsoft Intelligent Manufacturing Award (MIMA) ausgelobt. Gesucht wurden die innovativsten Digitalisierungsprojekte und Lösungen aus der diskreten Fertigung sowie der Prozess- und Automobilindustrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Teilnehmenden waren aufgefordert, unter dem Motto „Bring Value to Data“ innovative Projekte aus den Bereichen Produktion, Einkauf, Supply Chain Management, Technik und Operations zu nominieren.

das Logo des Microsoft Intelligent Manufacturing Awards

Zahlreiche Unternehmen hatten in den vergangenen Monaten ihre Bewerbungen für den MIMA in fünf Kategorien – Innovate!, Scale!, Add Value!, Envision! und Sustainability! – eingereicht: operative Use-Cases für die Fabrik der Zukunft, die den Wandel zur Industrie 4.0 maßgeblich mitgestalten, die die unzähligen Möglichkeiten der Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Anpassungsfähigkeit in der Welt der Fertigung nutzen und die nicht zuletzt Pionierarbeit leisten.

Jetzt stehen die MIMA-Gewinner 2021 fest, die von Expert*innen bei Microsoft und Roland Berger sowie einer hochkarätig besetzten Jury mit Vertreter*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft nach einem virtuellen Pitch Day ausgewählt wurden:

  • Gesamtsieg: Dürr Systems AG mit einer KI-basierten Lösung für Verschleiß- und Anomalieerkennung (DXQanalyze)
  • Kategorie „Innovate!“: Haselmeier™ A medmix Brand gemeinsam mit dem Fraunhofer Technologie-Spinoff plus10 (Lösung: Shannon® für kontinuierlich lernende Optimierungsregelkreise in automatisierten Produktionsanlagen)
  • Kategorie „Scale!“: WITTENSTEIN SE mit ihrem Partner XITASO GmbH (Lösung: Asset Administration Shell als digitaler Zwilling, um in der intelligenten Fabrik Prozessverbesserungen, Effizienzgewinne und Wertschöpfungspotenziale zu realisieren)
  • Kategorie „Add Value!“: Robert Bosch GmbH mit einem Digital Twin für Integrated Asset Performance Management (IAPM)
  • Kategorie „Envision!“: BMW Group mit ihrem BMW Group Edge Ecosystem, sodass beliebige Endgeräte in kompatible Edge-Devices umfunktionieren werden können
  • Kategorie „Sustainability!“: Wienerberger AG und SAS, die durch Analytics und datengesteuerte Optimierungen neue Energieeinsparungen und weniger Emissionen erzielen

Die MIMA-Gewinner können sich neben der Auszeichnung auch über die Produktion eines Marketing- und eines Case-Study-Videos freuen sowie über die Planung gemeinsamer Auftritte auf Events. Alle Gewinner und Finalisten werden zudem in den prestigeträchtigen MIMA Champions Circle (CC) aufgenommen. Diese exklusive Community vereint Vertreter der Unternehmen aller bisherigen Top-15-MIMA-Projekte und bietet Networking-Möglichkeiten unter gleichgesinnten mit diversen Blickwinkeln

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden des MIMA 2021! Die vielfältigen Projekte zeigen, wie sich die Fertigungsindustrie in den DACH-Ländern dank innovativer Ideen beständig weiterentwickelt, und wir sind schon gespannt auf die Bewerbungen für den MIMA 2022.

Weiterführende Informationen:

  • Ausführlichere Beschreibungen und Hintergrundinformationen zu den prämierten Unternehmen und ihren Lösungen finden Sie in diesem News-Beitrag.
  • Zudem bietet die Webseite www.MIMAwinners2021.com eine Übersicht über alle Preisträger, Finalisten und die Expertenjury.

Unser Microsoft Manufacturing Newsletter bringt Ihnen regelmäßig die wichtigsten Neuerungen aus dieser spannenden Branche direkt in Ihr Postfach. Melden Sie sich jetzt hier an und verpassen Sie keine News mehr.