Zum Inhalt springen
Microsoft Branchenblogs

Der Private-Label-Spezialist RONDO FOOD produziert in drei modernen Produktionsstätten Snackprodukte für Hunde und Katzen. Vermarktet werden die Produkte unter den Markennamen bedeutender Handelsunternehmen und Industriepartner in Europa, den USA, Australien und Asien. Das inhabergeführte Unternehmen hat sich nun entschieden von eigenen Servern in die Cloud zu wechseln und profitiert heute von der hohen Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit sowie dem attraktiven Preismodell der Cloud-Plattform Azure.

 

Blick auf Verwaltungsneubau

 

„Wir wachsen jedes Jahr um 2,5 Prozent“, sagt Josef Bosch, COO bei RONDO FOOD. „Unsere IT musste sich mitentwickeln. Aber als wir vor ein paar Jahren ein wichtiges Update für unser ERP-System nicht umsetzen konnten, sahen wir Handlungsbedarf.“ RONDO FOOD war der eigenen IT entwachsen. Zu viele verschiedene Server, Verfügbarkeitsprobleme, hoher Wartungsaufwand und die Inflexibilität bei höherem Speicherplatzbedarf bremsten die wirtschaftliche Weiterentwicklung aus. Als erstes komplettes System fand die Buchhaltung mit dem Dokumentenmanagement den Weg in die Cloud. Es folgte das Customer Relationship Management und sukzessive die Mehrzahl an Systemen und Daten. Mittlerweile ist der Wechsel von On-Premises hin zur Cloud zu großen Teilen abgeschlossen. „Alles, was wichtig ist, kommt in die Cloud: Finanzkennzahlen, die QS-Datenbank, Rezepturen, Stücklisten, Fahrdaten.“ erklärt Josef Bosch. Highlights von Azure seien die neu gewonnene Flexibilität, die enorm gesteigerte Verfügbarkeit und die signifikant gesunkenen Kosten.

Lesen Sie in den vollständigen Artikel online auf Microsoft Customer Story.

 

Weitere Artikel von Xenia Giese finden Sie auf LinkedIn und hier im Microsoft Industry-Blog.

 

Unser Retail and Consumer Goods Innovations Newsletter bringt Ihnen regelmäßig die wichtigsten Neuerungen aus dieser spannenden Branche direkt in Ihr Postfach. Melden Sie sich jetzt hier an und verpassen Sie keine News mehr.