Digitale Produktivitätswerkzeuge für Mitarbeiter in Handelsunternehmen, von der Zentrale bis in die Filiale, schaffen Möglichkeiten zur virtuellen Zusammenarbeit und gleichzeitig zur Automatisierung operativer Prozesse. Hierdurch können nicht nur Effizienzsteigerungen erreicht, sondern auch der CO2-Fußabdruck reduziert werden.

Das Bild zeigt Personen mit einkaufstüten. Sie stehen an einer Straße.

IKEA setzt für seine 166.000 Mitarbeiter Microsoft 365 ein. Die Mitarbeiter haben Microsoft Teams schnell für die interne und externe Zusammenarbeit übernommen, wobei die mobile Teams-App für Store-Mitarbeiter besonders attraktiv ist. Die Einführung von Teams hat dem Unternehmen geholfen, seine Nachhaltigkeitsbemühungen zu unterstützen, indem es papierbasierte Prozesse reduziert und Reisen durch digitale Zusammenarbeit ersetzt. “Der Einsatz von Teams erleichtert uns das Leben in der Filiale und hilft uns, unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, weil wir nicht so viel Papier verwenden müssen”, erklärt Fabian Haeberlein, stellvertretender Marketingleiter in der weltweit größten IKEA Filiale „Kungens Kurva“. “Wir haben berechnet, dass wir in dieser Filiale 364.000 SEK (rund 36.000€) sparen könnten, indem wir unseren aktuellen Planungsprozess durch die Schichtplanung „Teams Shifts“ ersetzen. Und Sie können sich vorstellen, wie viel wir als Unternehmen sparen könnten, wenn wir Shifts in IKEA-Filialen auf der ganzen Welt verwenden würden.” Mehr digitale Nachhaltigkeitslösungen für Handel und Hersteller im Whitepaper DE, EN

 

Unser Retail and Consumer Goods Innovations Newsletter bringt Ihnen regelmäßig die wichtigsten Neuerungen aus dieser spannenden Branche direkt in Ihr Postfach. Melden Sie sich jetzt hier an und verpassen Sie keine News mehr.