In den vergangenen zwei Jahre wurde deutlich, dass „Business as usual“ im Handel längst keine Option mehr ist. Durch die rapide Zunahme des hybriden Einkaufsverhaltens der Konsument*innen, die gestiegene Kundenerwartung an das Einkaufserlebnis und die anhaltenden Herausforderungen in der Lieferkette stehen Handelsunternehmen heute vor einer neuen Realität, auf die sie schnellstmöglich reagieren müssen. Neben der weiteren Digitalisierung rücken dabei vor allem die Daten als wertvollstes Gut des Handels für gelungene Kundenerlebnisse, effiziente Lieferketten und eine effektive Unterstützung der Filialmitarbeitenden in den Fokus. Das Problem bei der Sache: Bei der riesigen Datenmenge, die der Einzelhandel stündlich generiert, können die meisten Handelsunternehmen bislang nur einen Bruchteil der verfügbaren Informationen nutzen. Und genau für diese zentrale Herausforderung bietet Microsoft ab dem 1. Februar 2022 die branchenspezifische Cloud for Retail, die zunächst in englischsprachigen Märkten allgemein verfügbar ist.

Das Bild zeigt eine Person beim Einkaufen.

Die Microsoft Cloud for Retail vereint verschiedene Datenquellen entlang der Wertschöpfungskette im Handel. Auf Basis von Microsoft Azure, Microsoft 365, Dynamics 365, Power Platform und Microsoft Advertising verbindet sie die Stationen der gesamten Customer Journey durch handelsspezifische Funktionen, die relevante personalisierte Erlebnisse und effizientere Betriebsabläufe bieten. Die Microsoft Cloud for Retail unterstützt die Händler*innen dabei, den Wert ihrer Daten für einheitliche Kundenprofile, personalisierte Einkaufserlebnisse, transparente Lieferketten und die Befähigung ihrer Mitarbeitenden voll auszuschöpfen, indem sie Geschäftsprozesse optimieren und Daten in verwertbare Erkenntnisse verwandeln:

  1. Maximierung des Wertes von Einzelhandelsdaten: Bündelung unterschiedlicher Datenquellen über ein gemeinsames, branchenspezifisches Datenmodell zur Unterstützung bei der Handhabung und Verarbeitung von strukturierten und unstrukturierten Daten.

  2. Verbesserte Einkaufserlebnisse auf allen Kanälen – von online bis offline und hybrid: Die Kombination der Datenanalyse in allen Kanälen kombiniert mit intelligenter Filialtechnologie eröffnet neue Möglichkeiten zur Personalisierung des Einkaufserlebnisses.

  3. Aufbau einer resilienten Lieferkette in Echtzeit: Die Vernetzung der Daten über das gesamte Handelsökosystem hinweg liefert wertvolle Einblicke in die Lieferkette, mit denen die Händler*innen agil und reaktionsschnell die Nachfrage ihrer Kund*innen bedienen können.

  4. Befähigung der Mitarbeitenden durch verbesserte Kommunikation und Zusammenarbeit: Werkzeuge für die Mitarbeitenden von der Zentrale bis zu den Filialen und den Warenlagern, wie Microsoft Teams, ermöglichen es, in Verbindung zu bleiben und produktiv zu arbeiten.

 

Unser Retail and Consumer Goods Innovations Newsletter bringt Ihnen regelmäßig die wichtigsten Neuerungen aus dieser spannenden Branche direkt in Ihr Postfach. Melden Sie sich jetzt hier an und verpassen Sie keine News mehr.