Zum Inhalt springen
Microsoft Branchenblogs

Erfahren Sie in den Vorträgen der Microsoft-Experten Ralf Wigand und Thomas Langkabel, wie wir unsere Datenschutzprinzipien in einer vernetzten Cloud-Welt umsetzen und einhalten. Zusätzlich zeigen wir Ihnen, welche Zertifizierungen und Anforderungen wir mit unseren Cloud-Diensten einhalten und erfüllen.

 

Diagnosedaten in Microsoft 365 und Windows 10 – Ralf Wigand, National IT Compliance Officer Microsoft, und Thomas Langkabel, National Technology Officer Microsoft

Was sind Diagnosedaten und wann werden welche Datentypen zu welchem Zweck erfasst? Mit diesem komplexen Thema beschäftigen sich unsere Experten Ralf Wigand, National IT Compliance Officer, und Thomas Langkabel, National Technology Officer.

Jetzt Video ansehen

 

Zertifizierungen von Microsoft – Thomas Langkabel, National Technology Officer Microsoft

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Für den Betrieb von IT-Systemen in der Cloud gilt eine ganze Reihe von international verbindlichen Standards, zusätzlichen Industriestandards und auch regionalen Standards einzelner Länder. Erfahren Sie in diesem Video alles über die Zusagen von Microsoft beim Thema Datenschutz, Datensicherheit und konforme Speicherung von Daten in den verschiedenen Rechenzentrumsregionen.

Jetzt Video ansehen
 

Informationen zu den Online Service Terms (OSTs) und zum Data Privacy Addendum (DPA) – Thomas Langkabel, National Technology Officer Microsoft

Welche Vertragswerke liegen der Nutzung von Microsoft-Onlinediensten wie Azure, Dynamics 365, Office 365 und sonstigen Services zugrunde? Wie werden Kundendaten und personenbezogene Daten verarbeitet? Was bedeutet die Formulierung „legitime Geschäftstätigkeiten von Microsoft“ für die Übermittlung und Generierung von Daten in den Online Services? Thomas Langkabel bespricht die grundlegenden Bestandteile der Online Service Terms (OSTs) und des Data Privacy Addendums (DPA) und zeigt die vertraglichen Begründungen und Zusicherungen hinsichtlich Datenschutz und Datensicherheit auf, an die sich Microsoft seinen Kunden gegenüber bindet.

Jetzt Video ansehen
 

Ort der Datenspeicherung – Ralf Wigand, National IT Compliance Officer

Wo werden eigentlich Daten von Kunden der Microsoft-Onlinedienste gespeichert? Dass man das auch und gerade in der Cloud sehr präzise beantworten kann, zeigt Ralf Wigand, National IT Compliance Officer bei Microsoft Deutschland.

Jetzt Video ansehen

 

Ein Mann geht durch ein Rechenzentren

Microsoft hat sich dazu verpflichtet, die Privatsphäre seiner Kunden zu schützen und die Tools sowie Hilfsmittel bereitzustellen, die es Kunden erlauben, die Kontrolle über ihre Daten zu behalten. Hierfür haben wir sechs Datenschutzprinzipien aufgestellt, die weltweit gelten. Auf diese Weise gewährleisten wir Sicherheit und Nachvollziehbarkeit.

Ein besonderes Augenmerk liegt darauf, alle unserer Produkte und Dienstleistungen so zu entwickeln, dass sie von unseren Kunden weltweit auf der Grundlage geltenden Rechts eingesetzt werden können, einschließlich der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Mit Inkrafttreten der europäischen DSGVO hat Microsoft die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten nicht nur in Europa angewandt, sondern den Kern der DSGVO-Betroffenenrechte auf alle Kunden weltweit ausgedehnt. Um die individuelle Kontrolle über persönliche Daten zu vereinfachen, stellen wir unser globales Datenschutz-Dashboard zur Verfügung, mit dem Kunden die Nutzung ihrer personenbezogenen Daten in Microsoft-Onlinediensten einsehen und zentral verwalten können. Seit der Einführung der DSGVO haben bereits mehr als 18 Millionen Microsoft-Kunden weltweit davon Gebrauch gemacht – vier Millionen aus der EU.