Zum Inhalt springen
Microsoft Branchenblogs

Auf der diesjährigen Microsoft Ignite ist eine Reihe neuer Funktionen für die gesamte Microsoft Power Platform vorgestellt worden, die es Geschäftsanwender*innen (Citizen Developer), Business-Analysten, IT-Administratoren und Profi-Entwickler*innen ermöglichen sollen, individuelle Anwendungen schneller und kostengünstiger zu erstellen und einzuführen.

Die Ankündigungen von der Microsoft Ignite im Überblick:

  1. Kostenlos verfügbar: Microsoft Power Automate Desktop steht für alle Windows 10-Nutzer ohne Zusatzkosten zur Verfügung und bietet somit eine RPA-Lösung für die anwendungsübergreifende Automatisierung von Aufgaben.
  2. Einführung von Microsoft Power Fx: Open-Source-Programmiersprache für Low-Code-Entwicklung auf der gesamten Power Platform
  3. Neue und verbesserte Governance-, Sicherheits- und Administrationsfunktionen für eine sichere Verwaltung und Skalierung von Low-Code-Lösungen im Unternehmen
  4. Die nächste Generation von Power BI Premium sowie neue Autoscale-Option und verbesserte Nutzungskennzahlen
  5. Neue KI-Funktionen in Power Virtual Agents, damit Bots kontinuierlich und automatisch hinzulernen und sich verbessern

 

1.   Die Demokratisierung von RPA mit Power Automate Desktop für Windows 10

Um mehr Organisationen zu ermöglichen, ihre Arbeitsabläufe auf einfache Weise zu optimieren, wird die Desktopautomatisierung in Power Automate Desktop für Windows 10-Benutzer ohne zusätzliche Kosten verfügbar sein. So können wiederkehrende und zeitaufwendige manuelle Tätigkeiten in Windows 10 in einer Low-Code-Umgebung automatisiert werden. Diese Option steht als Download zur Verfügung und ist zudem Bestandteil der Windows Insider Preview Builds.

Mehr erfahren Sie in diesem Blogpost

Bestnoten: Microsoft als Leader im 2021 Forrester Wave-Bericht for Robotic Process Automation positioniert
Besonders freuen wir uns über die jüngste Auszeichnung durch das Analystenhaus Forrester: Im neuen Forrester Wave-Bericht für Robotic Process Automation (Q1, 2021) ist Microsoft Power Automate als „Leader“ positioniert wurden – für uns ein eindeutiger Beleg, dass wir mit unseren Investitionen in die Low-Code-Automatisierungsplattform auf dem richtigen Weg sind. In diesem englischsprachigen Blogbeitrag erfahren Sie mehr über die Hintergründe!

 

2. Power Fx: Open-Source-Sprache und Low-Code für alle

Microsoft Power Fx ist eine Open-Source-Sprache, die auf Microsoft Excel basiert, um Logik als Low-Code auszudrücken. Microsoft Power Fx ist bereits die formalisierte Sprache für Power Apps und wird nun auf Dataverse, Power Virtual Agents und Power Automate erweitert, sodass Nutzer*innen ein durchgängig konsistentes Anwendererlebnis mit der Power Platform erhalten. Somit können Millionen von Geschäftsanwender*innen, die bereits mit Excel vertraut sind, Low-Code-Apps noch einfacher entwickeln und die Automatisierung von Workflows erleichtern.
Der vielleicht wichtigste Aspekt: Power Fx ist offen. Die Sprache wird für Beiträge aus der Open-Source-Community auf GitHub zur Verfügung gestellt. Zudem werden die Entwicklertools erweitert, die für das Arbeiten mit der Sprache verfügbar sind, sodass Expert*innen mehr Flexibilität erhalten und bevorzugte Tools wie Visual Studio und GitHub einsetzen können, während sie schnell umfassende Low-Code-Lösungen bereitstellen. Gleichzeitig wird die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten im Unternehmen vereinfacht, um gemeinsam aktuelle Herausforderungen anzugehen.
Informieren Sie sich in diesem englischsprachigen Blogbeitrag über Microsoft Power Fx.

 

3.   Für IT-Profis: neue und verbesserte Governance-, Sicherheits- und Administrationsfunktionen

Ein zentraler Aspekt bei der Beschleunigung von Innovationen mit einem Low-Code-Ansatz ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Business- und IT-Expert*innen sowie mit Chief Information Security Officers und Compliance-Beauftragten. Deshalb werden die Power Platform-Funktionen für Datenzugriff und Ressourcenerstellung laufend optimiert, damit die IT stets die Kontrolle behält und Geschäftsdaten umfassend verwalten und schützen kann. Auf diese Weise können Organisationen mit der Low-Code-Plattform einen höheren Geschäftsnutzen erzielen und gleichzeitig die Sicherheits- und Compliance-Anforderungen zuverlässig erfüllen.

Auf der Ignite sind nun Funktionen vorgestellt worden, die speziell die Skalierung von Low-Code-Lösungen durch verbesserte Governance und Administration auf eine sichere Basis stellen. In diesem ausführlichen Blogbeitrag (auf Englisch verfügbar) werden die neuen Funktionen im Detail beschrieben, darunter Data Loss Prevention, Tenant-Isolierung, Kontrolle des Datenzugriffs auf Connector-Aktionsebene, Erweiterungen für individuelle Connectors und die Exfiltrierung von Daten.

4.   Neue Funktionen für Power BI Premium

Mit Power BI können Geschäftsanwender*innen und Business-Analysten umfassende, KI-gestützte Einblicke gewinnen. Power BI Premium ist zudem die ideale Lösung für Business-Analysten, um ihre Daten nicht nur auszuwerten und zu visualisieren, sondern auch eine End-to-End-Datenplattform in einer Drag-and-Drop-Umgebung aufzubauen.

Wir freuen uns über die Ankündigung, dass die Option „Power BI Premium per User“, die auf der Architektur der neuen Generation basiert und Vorteile wie eine höhere Performance und niedrigere TCO bietet, schon ab dem 2. April 2021 zu einem Preis von 20 US-Dollar pro Nutzer/Monat zur Verfügung gestellt wird. Zudem gibt es neue Funktionen für die Public Preview von Power BI Premium, darunter Autoscale: Damit wird der in der Premium-Version enthaltenen Kapazität bei Bedarf automatisch ein vCore hinzufügt, wenn die Auslastung einen Spitzenwert erreicht, und ebenso automatisch wieder entfernt, wenn er nicht mehr benötigt wird. Eine weitere Neuerung sind die Nutzungskennzahlen, die für ein konsistentes und zuverlässiges Kostenmanagement sorgen.

Mehr über Power BI Premium und die neuen Funktionen erfahren Sie im Power BI-Blog (auf Englisch).

5.   Erweiterung der KI-Funktionen in Power Virtual Agents

Mit Power Virtual Agents können Sie leistungsstarke Chatbots in einer intuitiven, No-Code-Umgebung erstellen – ganz ohne Unterstützung durch Data Scientists oder Programmierer. Jetzt wurden mehrere neue KI-Funktionen vorgestellt, die es Bots ermöglichen, im Laufe der Zeit selbstständig weiter zu lernen und sich kontinuierlich zu verbessern. Dazu zählen unter anderem KI-gesteuertes Natural Language Learning, sodass Bots automatisch aus Nutzerunterhaltungen lernen und ihr Verständnis natürlicher Sprache verbessern können. Daneben wurden KI-gesteuerte Personalisierungsfunktionen angekündigt, mit denen Bots direkt auf Informationen zugreifen können, die bereits im System vorhanden sind – zum Beispiel eine Postleitzahl oder Adresse –, um sie in zukünftigen Chats mit demselben Benutzer nahtlos zu verwenden. Weitere Neuerungen sind eine Funktion für Themenvorschläge und die KI-gesteuerte Themenoptimierung.

Lesen Sie im internationalen Blog mehr über die neuen KI-Funktionen für Power Virtual Agents.

Aufzeichnungen von der Microsoft Ignite 2021

Wenn Sie die Ankündigungen live auf der Ignite verpasst haben, können Sie ganz einfach unsere On-Demand-Inhalte nutzen und sich die Sessions als Aufzeichnungen ansehen. Unsere Tipps für Sie: